bei der Ruhrtriennale

Orlac's Hände bei der Ruhrtriennale

So, 22.09.2019, 20:00 Uhr
Lichtburg, Essen

Ein Albtraum: als Schauspieler die Stimme zu verlieren, als Fußballspieler die Füße, als Philosoph den Verstand – und als Pianist beide Hände! Science Fiction und purer Horror nehmen seinen Lauf, wenn der Pianist Orlac nach einem Eisenbahnunfall neue Hände transplantiert bekommt, ausgerechnet die eines hingerichteten Mörders. Denn von da an scheint er die mörderischen Gedanken und Fähigkeiten des Mannes zu haben, der vorher im Besitz der Hände war...

Robert Wiene drehte »Orlac’s Hände« vier Jahre nach seinem Meisterwerk »Das Cabinet des Dr. Caligari«. In der neuen Musik von Johannes Kalitzke für drei »Keyboarder« und Streicher wird Orlac durch Variationen einer Nocturne von Chopin porträtiert, die sich wie eine »idée fixe« je nach Situation verwandelt und das traumatisierte Innere in Orlacs Kopf spiegelt.

Stummfilm von Robert Wiene (1924)
mit Musik von Johannes Kalitzke für Streicher und 3 Pianisten (2018)

Uraufführung der restaurierten Filmfassung In Zusammenarbeit mit arte

Johannes Kalitzke, Komponist/Dirigent
Per Rundberg, Klavier
Benjamin Kobler, Klavier
Philipp Vandré, Klavier
Ensemble Resonanz