Pressestimmen weihnachtsoratorium

Pressestimmen weihnachtsoratorium

Gesammelte Stimmen zur Aufnahme des weihnachtsoratorium

»Bachs Weihnachtsoratorium ist derzeit unvermeidlich. Wer diese sechs Kantaten aber einmal überraschend neu erleben will, der muss zur Einspielung des grandiosen Hamburger Ensemble Resonanz greifen. Weil da neben neun Streichern und vier Sängern nur noch der Genie-Trompeter Markus Schwind, der (E-)Gitarrist Johannes Öllinger und der auf sechs zwischen 1937 und 2016 gebauten Vintage Keyboards spielende Michael Petermann beteiligt sind, die Choräle singen dann alle zusammen. Wer das als geschmacklos verdächtigt, der sei versichert, dass Bach den frechen Popsound nicht nur gut, sondern mit Gewinn in Struktur und Klarheit so wegsteckt, dass diese geschickt auf 30 Nummern geschrumpfte Version hinreißend rockt, dass da Basspassagen drin sind, die man so immer wieder hören will und dass der Trompeter immer wieder die Sterne zum Funkeln bringt. Am Ende wird sich dann jeder Weihnachtsmuffel auf Weihnachten freuen. «

Süddeutsche Zeitung, 27.11.2017

»Jede Irritation wendet sich beim Hörer schnell in freudige Wahrnehmung, die den neuen Pfaden der Empfindung gern folgt.«

SPIEGEL Online, 26.11.2017

»Das Ensemble Resonanz macht das Weihnachtsoratorium schlicht wieder: interessant. Und dabei trotzdem zu nichts weniger als einem Genuss!«

Chrismon, 13.12.2017

»Straff gekürzt, mit Analog-Synthi, E-Gitarre, Barockgeräten. Sparen macht Spaß.«

Volker Hagedorn in »Die besten Alben des Jahres 2017« der ZEIT