Lesen gegen Chauvinismus

Lesen gegen Chauvinismus

Feministische und freigeistige Lektüreempfehlungen rund um das urban string »lady«

Ein paar persönliche Gedanken zu den Büchern – von Swantje Tessmann

  • »Der Ursprung der Welt«: Die Inspiration für URBAN STRING LADY war der im Dezember 2018 erschienene Doppelband „Der Ursprung der Liebe“ und „Der Ursprung der Welt“ von Liv Strömquist, der es in jenem Jahr und in aller gebotenen Heimlichkeit und ungeahnt gleich dreifach unter den Weihnachtsbaum meiner Familie geschafft hatte und fortan unser Leben veränderte. Ein Buch, das der Himmel schickt? Meine Bibel. THANK YOU, LIV!

  • »Das Muschelessen«: Seit ich denken kann, empfinde ich größte Verehrung für Autorinnen, die Phänomene und Seinszustände mit Worten, mit Sprache beschreiben und benennen, die mich jahre-, jahrzehnte- oder vielleicht lebenslang beschäftigt und irritiert haben. Ich liebe ihre Bücher.
    Eine der ersten, die mir auf dieser Reise begegnet ist, die ich tief in mein Herz geschlossen habe, deren Sprache und Charaktere gedanklich meine inneren Begleiter geworden sind, ist Birgit Vanderbeke, deren Oeuvre ein ganzes, eigenes Fach im Regal der für mich wesentlichen Bücher füllt. Die Überbrückung der ungefähr zwei Jahre, die jeweils bis zur nächsten Neuerscheinung bewältigt werden muss, hat qualitativ etwas von der (un)geduldigen, unbändigen Vorfreude auf Weihnachten in meiner Kindheit. Was freu ich mich über die Begegnung bei URBAN STRING LADY!!

  • »Ein anderer Blick«: Die Bloggerin EMMA hinterfragt in dieser Graphic Novel alltägliche Verhältnisse und Absurditäten. Unbedingte Empfehlung. Zwölf Kapitel über diverse gesellschaftsrelevante Themen. Schlichterdings genial gleich das erste, in welchem das Phänomen des „Mental Load“ beschrieben wird.

  • »Good night stories for rebel girls«: Wenn Du eine Tochter hast, der Du von beeindruckenden Frauen vorlesen möchtest, oder eine Enkelin, die Du dazu ermutigen möchtest, ihren Interessen und ihrem Herzen zu folgen, ihre Träume zu verwirklichen und ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen, oder wenn Du Dich ganz einfach selbst -um es mit Karen Köhlers Worten zu sagen- mit den Geschichten von Frauen aufladen willst – dann greif zu diesem wundervollen Werk! In jedem der beiden Bände werden 100 Frauen vorgestellt, die die Welt veränderten, bebildert von 60 Illustratorinnen aus aller Welt. GOOD NIGHT STORIES FOR REBEL GIRLS wurde realisiert durch die Rekordsumme von über einer Million US Dollar, die über crowdfunding akquiriert wurden!!! Die Geschichten eignen sich natürlich in Wahrheit für jede Tageszeit und für Menschen jeden Geschlechts und Alters. Ich hätte mir diese Bücher als Kind gewünscht – meine Tochter war schon erwachsen, als die Rebel Girls erschienen… ich hab sie zusammen mit meinem jüngsten Sohn gelesen.

  • »Unerschrocken«: ebenfalls eine Augenweide, ein Vergnügen für Menschen jeden Alters und Futter für die Neu-Vernetzung der Synapsen: der erste Band der großartigen Graphic Novels von Pénélope Bagieu, in denen Geschichten und Biografien mutiger Frauen erzählt werden. Auch der zweite Band ist ein Fest!

  • »Nerds retten die Welt«: In diesem Buch von Sibylle Berg findet sich ein sehr interessantes Gespräch mit der Ingenieurin und Kognitionsforscherin Odile Fillod: „Männer haben etliche Gründe, Angst vor der Klitoris zu haben“. Super, super lesenswert!