Der Ort des Ausprobierens verschiebt sich ständig

Der Ort des Ausprobierens verschiebt sich ständig

Enno Poppe im Gespräch mit Julia Kursell und Armin Schäfer in der Zeitschrift für Medienwissenschaft

»Es ist klar, dass man die Differenztöne bei Instrumenten, die schwingende Luftsäulen erzeugen, also zum Beispiel mit Klarinetten, am besten hört. Zum ersten Mal hatte ich mit Differenztönen im Kindergarten zu tun, mit dem Glockenspiel. Wenn man auf das Glockenspiel eindrischt, ist es überwältigend, dass die Differenztöne bei Frequenzen, die sehr hoch sind, lauter sind als die Origi­naltöne.«

Das interessante und sehr ausführliche Interview gibt es hier als PDF zum Download: