resonanzen fünf - disappearances

resonanzen fünf disappearances

grenzstimmen – offbeat disapperances

grenzstimmen – offbeat disapperances
02:50

resonanzen fünf disappearances

Elbphilharmonie, Kleiner Saal
»Ich möchte ihnen ein Gesicht geben, nicht nur den ertrunkenen Körpern an Europas Küsten, sondern auch den Lebenden, die ohne Identität, nicht länger als lebend erkennbar, durch Europa wandern.«

disappearances

Das Konzert »disapperances« verbindet das neue dreisätzige Stück »Migrants« von Georges Aperghis mit einer neuen Orchestration von Leoš Janáčeks »Tagebuch eines Verschollenen« von Johannes Schöllhorn.

Leoš Janaček / Johannes Schöllhorn
Zápisník zmizelého / Tagebuch eines Verschollenen (1917 – 1919)
für zwei Frauenstimmen, Klavier, Harfe, drei Schlagzeuger und Streicher
orchestriert von Johannes Schöllhorn (2017)

Georges Aperghis
Migrants
für zwei Frauenstimmen, Klavier, drei Schlagzeuger und Streicher (2017 / 18)

Besetzung

Agata Zubel, Sopran
Christina Daletska, Mezzosopran
Emilio Pomàrico, Dirigent

Ensemble Resonanz
bunkersalon disappearances

bunkersalon disappearances

resonanzraum St. Pauli

Audio

  • Gespräch Ilija Trojanow & Joachim Lux
    23:09
  • Musikalische Lesung – Ilija Trojanow & Tim-Erik Winzer
    40:43
offbeat disappearances

offbeat disappearances

in Kooperation mit SOS Mediteranee

grenzstimmen

Eine Lesung mit persönlichen Berichten von Seenotretter*innen an Bord des Rettungsschiffes Aquarius. Begleitet von einem musikalischen Soundscape von Andi Otto.