einklang freier wesen

Interface »Einklang freier Wesen« - Making of

Interface »Einklang freier Wesen« - Making of
07:32

einklang freier wesen

Eine digitale Klanginstallation als Reaktion auf die Erfahrungen der Pandemie, einer Krise der globalisierten Welt, und der damit verbundenen Einschränkungen.

einklang freier wesen

Lockdown von New York bis Wien: In fünf verschiedenen Städten und Räumen wurden im Frühsommer Solostücke eingespielt, jedes trägt den Titel »...aus freier Lust... verbunden...«.

Es sind die Einzelstimmen aus Georg Friedrich Haas‘ Komposition »Einklang freier Wesen«. Dieses Werk schichtet zehn unabhängige Solostücke übereinander, aus der Vernetzung dieser isoliert lebensfähigen Einzellinien entsteht ein komplexes Ensemblewerk. Ein digitales Interface macht nun dieses Zusammenspiel aktiv erfahrbar: Die Hörerinnen geben den Solisten Stimme, Raum und Klang, platzieren sie im digitalen Raum und wählen die Konstellation. Sie bewegen sich hörend zwischen den Einzelstimmen im Raum und erschließen sich die Partitur auf eigenen Pfaden. Eine Entdeckungsreise durch das Werk, eine »Schule des Hörens«, ein Zeugnis unserer Zeit.

Zum Interface

Besetzung

Ensemble Musikfabrik
Marco Blaauw, Trompete
Melvyn Poore, Tuba

Talea Ensemble
Greg Chudzik, Kontrabass
Tara O'Connor, Bassflöte

Ensemble Modern
Uwe Dierksen, Posaune
David Haller, Percussion

Klangforum Wien
Lukas Schiske, Percussion
Bernhard Zachhuber, Bassklarinette

Ensemble Resonanz
Saerom Park, Violoncello
Tim-Erik Winzer, Viola

Bas Wiegers, Dirigent