bunkersalon

Die von Ensemble Resonanz und VAN Magazin veranstaltete Gesprächsreihe bunkersalon rückt mit Gästen aus Philosophie, Kunst und Wissenschaft unseren Hörsinn in den Mittelpunkt. Die Musik meldet sich dabei immer wieder selbst zu Wort und lädt dazu ein, neu über sie nachzudenken. Bei einem Glas Rotwein mündet der Abend im platonischen Gelage des offenen Austauschs an der resonanzraum-Bar. 

 

Kuratiert von Elisa Erkelenz

in Kooperation mit dem VAN Magazin 

 

Die Reihe Bunkersalon ist ein Ankerangebot der Konzertreihe Resonanzen in Laeiszhalle und Elbphilharmonie.
 
Mit freundlicher Unterstützung der Alfred Toepfer Stiftung F.V.S..

Zu jedem Bunkersalon der Saison 2016/17 gibt es auf der Plattform Henry einen Podcast zum Thema.

 

zu den podcasts 

rückblick

bunkersalon 6 »transzendeath«

 

»Es scheint, die Neunte ist eine Grenze. Wer darüber hinaus will, muss fort« (Schönberg)

 

Charly Hübner und Rocko Schamoni hören Mahlers 9. Sinfonie.

 

Eine Hörsession bei Rotwein über Schwellen des Bewusstseins, von LSD zum Nahtod. 


Mit Charly Hübner (Schauspieler, Mahler-Experte)

Rocko Schamoni (Gesamtkunstwerk)

Tim-Erik Winzer (Symphonieorchester)

 


Zur Nachlese auf van
Florian Schmuck
Florian Schmuck
Florian Schmuck
Florian Schmuck
Florian Schmuck
Florian Schmuck
Florian Schmuck

bunkersalon 5 »disappearances«

 

»Nichts an der Flucht ist flüchtig. Sie stülpt sich über das Leben und gibt es nie wieder frei.« In »Nach der Flucht« erzählt Ilija Trojanow vom Ankommensprozess als Häutung, vom Fremdbleiben - und von der Unmöglichkeit zurückzukehren: »Heimat ist das, was in einem nicht sterben kann. Eine Illusion, die auch dann nicht verschwindet, wenn man nicht mehr an sie glaubt.« Im Bunkersalon liest er aus seinem neuen Roman, versetzt mit Musik, die Tim-Erik Winzer vom Mischpult über das Verschallen von Identität freigibt. 

 

 

Musikalische Lesung mit Ilija Trojanow mit anschließendem Gespräch. 

Joachim Lux, Moderation

Jann Wilken
Jann Wilken
Jann Wilken
Jann Wilken
Jann Wilken
Jann Wilken
Jann Wilken
Jann Wilken

bunkersalon 4 »redemptation«

 

Die westliche Musikgeschichte ist nicht nur durch- zogen von der Suche nach Erlösung, sondern auch von Mephisto, Sadismus und der Anziehung der schwarzen Macht; ob Mozarts Don Giovanni oder Hans Werner Henzes »Fantasia«. Auch der Komponist Bernhard Gander schreibt »schlechte charakterstücke« und holt den Death Metal in die Neue Musik. Gibt es sie, böse Musik? Und wie klingt sie? Mit Bernard Gander hören und diskutieren: die Philosophin und Autorin Bettina Stangneth (Autorin von »böses denken«) und der Kirchenmusiker Claus Bantzer.

 

Mit Claus Bantzer (Kirchenmusiker), Bernhard Gander (Komponist) und Bettina Stangneth (Philosophin), David-Maria Gramse (Mischpult) und Tobias Ruderer (Moderation)

 

zur nachlese auf van
Jann Wilken
Jann Wilken
Jann Wilken
Jann Wilken
Jann Wilken
Jann Wilken
Jann Wilken
Jann Wilken
Jann Wilken
Jann Wilken

bunkersalon 3 »polyfusion«

 

Selbstständige Stimmen, die unabhängig von einander agieren und doch ein gelungenes, großes Ganzes formen... Wir sollten mehr über Polyphonie reden! Und über Selbstbestimmtheit, Autonomie. Beate Rößler, Philosophin und Autorin, ist Expertin in diesem Feld. Sie fragt: Welche Umstände unseres Lebens sind tatsächlich frei gewählt? Machen wir uns mit überzogenen Erwartungen an die eigene Autonomie unser Glück zunichte? Nach einer Einführung in die Polyphonie mit Kit Armstrong diskutiert sie mit Musikerinnen und Musikern des Ensemble Resonanz: über Autonomie, das große Ganze - und die Widerstände und Spannungen zwischen Selbstbestimmtheit und Kollektiv.

 

Mit Kit Armstrong (Pianist),

Prof. Dr. Beate Rössler (Philosophin)

und Musikern des Ensemble Resonanz

 

Moderation: Patrick Hahn 

 

zur nachlese auf van
Florian Schmuck
Florian Schmuck
Florian Schmuck
Florian Schmuck
Florian Schmuck
Florian Schmuck
Florian Schmuck
Florian Schmuck

bunkersalon 2 »ancestree«

 

Ist die Wachstumsparty vorbei? Niko Paech gehört zu den radikalsten Vordenkern einer neuen Wirtschaft: der Postwachstumsökonomie. Statt auf »nachhaltiges«, grünes Wachstum setzt er schlicht auf weniger Konsum - die Befreiung vom Überfluss. Er empfiehlt und lebt einen verantwortungsvollen Umgang mit Ressourcen. Wie kann dieser - auch im klassischen Musikleben - aussehen? Und wie hören wir eigentlich im Postkonsum? Beiden Fragen geht der Komponist Michael Maierhof in seinem Schaffen nach. Alltagspoesie aus Wachstums-Lärm. Warum? »Mich beschäftigt unsere akustische Realität, weil sie mich nervt, gleichzeitig zieht sie mich an.«

 

Mit Prof. Dr. Niko Paech (Postwachstumsökonom und Autor) und Michael Maierhof (Komponist)

Moderation: Jeffrey Arlo Brown

 

 

zur nachlese auf van
Jann Wilken
Jann Wilken
Jann Wilken
Jann Wilken
Jann Wilken
Jann Wilken
Jann Wilken
Jann Wilken
Jann Wilken

bunkersalon 1 »vanitears«

 

Weil sich unserem Verstand sowohl Vergänglichkeit als auch Ewigkeit entziehen, haben wir die Zeit erfunden. Und dann hat die Zeit uns Menschen wieder neu erfunden, effizient, produktiv, durchökonomisiert. Wie kommen wir aus der Geschichte wieder raus? Können wir lauschend und flanierend üben, Stunden und Tage gekonnt zu vergeigen? Was gewinnt die Musik dabei? Zu Gast sind die Bratschistin Tabea Zimmermann und der Autor Julian Pörksen. Der Schauspieler Sebastian Rudolph (Thalia Theater) liest eine Hymne an die Zeitverschwendung.

 

Mit Tabea Zimmermann (Bratschistin), Julian Pörksen (Autor) und Sebastian Rudolph (Schauspieler). Moderation: Tobias Ruderer

 

zum interview mit tabea zimmermann
Jann Wilken
Jann Wilken
Jann Wilken
Jann Wilken
Jann Wilken
Jann Wilken
Jann Wilken
Jann Wilken

bunkersalon 6

 

Was ist mit unserer Liebe zur Musik passiert? Moment, was ist eigentlich mit der Liebe passiert? Vielleicht sind wir an einem Punkt angelangt, an dem der Begriff als Überschrift für die Emotionen des Egos ausgedient hat und wir die Liebe als Wahrheitsverfahren neu entdecken. Dass dies auch das Musikhören betrifft, darüber diskutieren wir bei Platon und Rotwein mit der Philosophin Steffi Hobuß und Musikern des Ensemble Resonanz. 

 

Mit Yorck Dippe (Schauspielhaus Hamburg) und dem Ensemble Resonanz.

Moderiert von Prof. Dr. Steffi Hobuß.

Jann Wilken
Jann Wilken
Jann Wilken
Jann Wilken
Jann Wilken
Jann Wilken
Jann Wilken

bunkersalon 5

 

Adorno schrieb: »Man kann nicht mehr wie Beethoven komponieren, aber man muss so denken, wie er komponierte«. Dem Fortschritt zugewandt. Neue Technologien verästeln sich immer feiner in die Musik, komponierende Roboter ziehen uns an. Auch unser Denken hat sich laut Martin Burckhardt dem Geist der Maschine angepasst. Was aber bedeutet das für unser Hören? Und was passiert, wenn unser Denken akustisch wird? 

 

Mit Dr. Martin Burckhardt (Autor und Kulturphilosoph), Bernhard Günther (Künstlerischer Leiter Wien Modern) und Anne Wellmer (Elektronik-Künstlerin)

 

Moderiert von Patrick Hahn

bunkersalon 4

 

Wie entsteht unser Sinn von »Ich«, und wie das Fremde? Welche Rolle spielt dabei unser Hörsinn? Der Alte Musik-Spezialist Jordi Savall erforscht in seinem Projekt »Sklavenrouten« die musikalischen Spuren des unfreiwilligen Kulturaustauschs, die junge Musikerin Derya Yildirim von der Hamburger Veddel gräbt im musikalischen Reichtum ihrer türkischen Vorfahren. Im Gespräch mit dem Philosophen und Autor Senthuran Varatharajah geht es um die Psychologie des Fremden und des Eigenen, um Musik, die Identitäten aufbaut, und solche, die sie wieder auflöst.

Moderiert von Sylvie Kürsten.

VAN-Magazin

 

Das Van-Magazin hat wieder eine Nachlese zum bunkersalon veröffentlicht.

Zum Artikel kommt ihr hier.
Foto: Jann Wilken
Foto: Jann Wilken
Foto: Jann Wilken
Foto: Jann Wilken
Foto: Jann Wilken
Foto: Jann Wilken
Foto: Jann Wilken
Foto: Jann Wilken
Foto: Jann Wilken

bunkersalon 3

 

Was ist Resonanz? Für den Philosophen und Soziologen Hartmut Rosa geht es um unser Bedürfnis, die »Weltachsen nicht verstummen zu lassen«. Resonanzerfahrungen, wie wir sie beim Hören von Musik machen, können uns in unseren Grundfesten erschüttern, uns als Subjekte verflüssigen. Im Gespräch mit dem Komponisten Georg Friedrich Haas, mit dessen neuem Werk »Release« das Ensemble Resonanz in die Elbphilharmonie zieht, sprechen wir darüber, wie Resonanz beim Hören entsteht, über das Widerständige – und neue Räume.

Mit Georg Friedrich Haas (Komponist), Hartmut Rosa (Autor, Philosoph, Soziologe) und Tobias Rempe (Ensemble Resonanz). Moderiert von Elisa Erkelenz.

VAN-Magazin

Hartmut Rosa und Georg Friedrich Haas im Gespräch. Zum Artikel kommt ihr durch Klicken auf das Bild.

Foto: Jann Wilken
Foto: Jann Wilken
Foto: Jann Wilken
Foto: Jann Wilken
Foto: Jann Wilken
Foto: Jann Wilken
Foto: Jann Wilken

bunkersalon 2

 

Björn Bicker liest aus seinem gefeierten Werk »Was glaubt ihr denn? Urban Prayers«. Tief hat der Künstler und Autor für dieses Werk im religiösen Sud der Megacities gegraben und mit seinem Text einen poetischen und politischen Resonanzraum der Spiritualität geschaffen. Aber wie ist das mit dem Hören: Brauchen wir heute noch den Glauben für die Musik? Und Musik für den Glauben? Musiker verschiedener Religionen melden sich zu Wort.

Mit Björn Bicker (Autor), Tim-Erik Winzer und Sebastian Reier aka Booty Carrell. Moderiert von Christoph Twickel.

 

Fotos des Abends von Jann Wilken findet ihr in unserer ->Galerie.

VAN-Magazin

Björn Bicker im Interview

bunkersalon 1

 

Nicht erst seit Joachim-Ernst Berendts »Nada Brahma« von 1983 erforschen die Menschen in Teilchenphysik und Meditation die Schwingungshaftigkeit des Kosmos. Und nicht erst seit ein wissenschaftlicher Essay über die Weite des Alls dem Komponisten Georges Lentz 2002 für Wochen den Boden unter den Füßen weggezogen hat, sind dessen Werke rar wie bewohnte Planeten im Sonnensystem. Ist der Kosmos Musik? Oder umgekehrt? Und wenn ja, in welcher Stimmung?

Mit Prof. Dr. Dominik Schwarz (Astrophysiker), Felix Kubin (Weltallexperte und Künstler) und Tim-Erik Winzer (Ensemble Resonanz). Moderiert von Patrick Hahn.

 

Die beiden Podcasts von Henry zum ersten bunkersalon sind online zum Nachhören verfügbar. Tobias Ruderer vom VAN-Magazin im Gespräch mit Felix Kubin über Stockhausen, Sun Ra - Musiker, die  sich wie Bach und Lentz von der schieren Weite und Unbekanntheit der Galaxien eher inspirieren als einschüchtern lassen.

 

Teil 1 & Teil 2

Foto: Jann Wilken
Foto: Jann Wilken
Foto: Jann Wilken
Foto: Jann Wilken
Foto: Jann Wilken
Foto: Jann Wilken
Foto: Jann Wilken
Foto: Jann Wilken
Foto: Jann Wilken
Foto: Jann Wilken