offbeat rausch: »wahnsinn«

So 25.01.2015, 20:30 Uhr

Golem, Große Elbstraße 14

Tickets
Eintritt: 8 Euro, Anmeldung:

iCal

Der Intellektuelle und die Gefahr der »geistigen Umnachtung«, des Dichters legendäre »Jahre im Turm«, mysteriöse »Nervenleiden« feingeistiger Künstler... Angesichts des dumpfen »Genie und Wahnsinn«-Geraunes stellt sich die Frage, ob der Blick, der sich der »geschliffenen Axt der Vernunft« (W. Benjamin) verpflichtet, nicht in Wirklichkeit wahnsinnig ist.

Carlo Gesualdo hat seine Ehefrau und ihren Lover erstochen - oder auch nicht. J.M.R. Lenz ärgerte sich darüber, nicht auf dem Kopf gehen zu können. Ihnen ist dieser Abend gewidmet.
 
Mit:
Jörg Pohl (Thalia Theater)
Michael Weber (Schauspielhaus Hamburg)
Hans Stützer (Golem)
Ensemble Resonanz
 
Im Anschluss werden Madame Bing und der Granulitpavillon die geschliffene Axt gemeinsam in die Hand nehmen und mit ihren Schallplatten einen Weg durch das Unterholz aus Wahnsinn und Trost schlagen. Für die Menschen.
 

Das Konzert zum offbeat: »rausch« am 27. Januar 2015 um 20 Uhr in der Laeiszhalle.

 

 

Mit freundlicher Unterstützung der Körber-Stiftung.