resonanzen fünf: disappearances

Fr 13.04.2018, 19:30 Uhr

Elbphilharmonie, Kleiner Saal

Agata Zubel (Sopran), Christina Daletska (Mezzosopran), Emilio Pomàrico (Dirigent), Ensemble Resonanz

Tickets
Das Konzert ist ausverkauft. Ggf. wenige Restkarten am Veranstaltungstag vor Ort.

iCal

»Ich möchte ihnen ein Gesicht geben, nicht nur den ertrunkenen Körpern an Europas Küsten, sondern auch den Lebenden, die ohne Identität, nicht länger als lebend erkennbar, durch Europa wandern.« Ein neues Werk von Georges Aperghis über die Verschollenen unserer Zeit.

 

Leoš Janaček / Johannes Schollhorn

Zápisník zmizelého / Tagebuch eines Verschollenen (1917 – 1919)

für Sopran, Mezzosopran, Klavier, Harfe,

drei Schlagzeuger und Streicher, orchestriert von Johannes Schöllhorn (2017)

 

Georges Aperghis

Migrants

In drei Sätzen für zwei Frauenstimmen, Klavier,

drei Schlagzeuger und Streicher (2017 / 18)

Texte von Joseph Conrad und Textfragmente von Geflüchteten


 

 

Agata Zubel, Sopran

Christina Daletska, Mezzosopran

Emilio Pomàrico, Dirigent

Ensemble Resonanz

 

Die Uraufführung von Georges Aperghis ist ein Kompositionsauftrag des Ensemble Resonanz, finanziert von der Ernst von Siemens Musikstiftung. Das Konzert wird von der Ilse und Dr. Horst Rusch-Stiftung gefördert.

Ankerangebote

werkstatt

 

In der Werkstatt öffnet das Ensemble die Türen des resonanzraums
für eine ungeschminkte Probe und einen Blick hinter die Kulissen der
Entstehung eines Konzertes.

 

Mi 11.04.2018, 16 Uhr

resonanzraum St. Pauli

Der Eintritt ist frei

 

hörstunde

 

Konzerteinführung mit ganzem Ensemble. Moderiert von Solisten,
Komponisten, Dirigenten und unseren Konzertmeisterinnen.

 

Mi 11.04.2018, 18 Uhr

resonanzraum St. Pauli

Der Eintritt ist frei